amusement2apartment2architecture2Page 1Group 3arrow22bike2bus2cafecalendar2check2close2Group 2amusement2culture_entertainment2Shapedocument2Shapeemail2expand2external_link2favourite2filter2getting_there2green_solutions2grocery_store2grocerystoreShapehealthcare2Shapehospital2house2like2local_services2bonava logotype primarybonava logotype secondarybonava logotype_symbolmenu2mobile2parknature_activites2nature_trails2neighbourhood_story2pdf2plot2plus2Group 2preschool2restaurant2schools2schools2search2semi_attached2settings2shopping2local_services2gymGroup 2tube2user2

Kräuterspirale

Ein Beet, viele Kräuter: Die Kräuterspirale

Mit frischen Kräutern aus der Kräuterspirale lassen sich Speisen bestens verfeinern. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre eigene Kräuterschnecke bauen.

Frische Kräuter verfeinern jedes Gericht. Noch besser schmecken sie, wenn sie aus dem eigenen Garten stammen. Eine Kräuterschnecke – auch Kräuterspirale genannt – bietet für den Anbau unterschiedlicher Kräuter optimale Bedingungen und passt auch perfekt in kleine Gärten.

Eine Kräuterspirale ist ein dreidimensionales Beet, das spiral- oder schneckenförmig angelegt wird und sich nach oben windet. Das Beet wird mit unterschiedlichen Füllmaterialien versehen, wodurch aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen und Bodenverhältnisse in jedem Garten auf kleinstem Raum beste Bedingungen für unterschiedliche Kräuter geschaffen werden. Steine verleihen den Seitenwänden der Kräuterschnecke oder Kräuterspirale Stabilität und geben gespeicherte Sonnenwärme an die Pflanzen ab.

Sie möchten auch in Ihrem Garten eine Kräuterschnecke anlegen? Mit ein wenig Geschick und in nur fünf Schritten errichten Sie ganz einfach Ihr Exemplar.

In 5 Schritten zur eigenen Kräuterspirale

Sie benötigen:

  1. Für eine Kräuterschnecke benötigen Sie eine etwa ein bis zwei Quadratmeter große Fläche. „Zeichnen“ sie einen Kreis – beispielsweise mit Sägespäne, Sand oder Kalkstaub – von etwa zwei Metern Durchmesser. In den Kreis zeichnen Sie dann die Spirale mit ein oder zwei Windungen. Achten Sie darauf, dass sich die Kräuterspirale nach Süden hin öffnet.
  2. Anschließend legen Sie entlang der gezeichneten Linie die erste Steinreihe aus. Füllen sie den entstandenen Zwischenraum mit einer Schicht aus Kies, Schotter oder gebrochene Ziegelsteinen. Achten Sie darauf, dass die Schicht zum Ende hin ausläuft.
  3. Als nächstes mauern Sie die Begrenzung der Kräuterschnecke, indem Sie die Steine Reihe für Reihe fugenversetzt aufeinander schichten. In der Mitte Ihrer Kräuterspirale sollte die Randbegrenzung etwa 80 Zentimeter hoch sein und sich leicht nach innen neigen.
  4. Befüllen Sie die Spirale anschließend mit Erde und schaffen Sie mit den unterschiedlichen Materialien verschiedene Zonen. In der Höhe sollte sandiger, kalkhaltiger Boden, am Fuß der Kräuterspirale feuchter Boden vorhanden sein. Damit sich die Erde setzt, benötigt sie Flüssigkeit. Warten Sie entweder auf den nächsten Regen oder helfen Sie mit Gießwasser nach. Falls notwendig, füllen Sie anschließend Erde nach.
  5. Jetzt ist die Kräuterschnecke bereit, bepflanzt zu werden. In der Höhe, wo die Erde trocken und kalkhaltig ist, eignen sich mediterrane Kräuter wie Salbei, Thymian, Oregano oder Rosmarin. Weiter unten, wo es feuchter ist, finden heimische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie oder Pfefferminze einen geeigneten Platz.

Noch ein Tipp zum Abschluss: Verfugen Sie die Steinmauer Ihrer Kräuterspirale nicht. Auf diese Weise bildet sie einen idealen Lebensraum für Tiere und Pflanzen.